Hier entsteht eine neue Website - nutzen Sie weiterhin noch die aktuelle Webpräsenz der Gemeinde Eichenau.

 

Hier entsteht eine neue Website.

Bürgermeisterbrief

Peter Münster

Erster Bürgermeister

Auf ein Wort

Liebe Eichenauerinnen,
liebe Eichenauer,

wie üblich kehrte auch in diesem Jahr der Winter im März und April nach Eichenau zurück. Munteres Schneegestöber regt immer wieder dazu an, die großen Fragen auf örtliche Gegebenheiten herunterzubrechen.

In diesem Jahr haben wir viel und oft gelüftet und in manchen Fällen daher sicherlich fast ins Freie geheizt. Dennoch ist die Relevanz energetische Sanierung gemeindlicher Gebäude ungebrochen. Vor fast 10 Jahren beschloss der Gemeinderat in einem ehrgeizigen Programm, die gemeindlichen Liegenschaften zukunftsfest zu gestalten. Nachdem wir über eine Studie des Energiezentrums Allgäu einen Handlungsleitfaden erhalten haben, hat sich der Gemeinderat in jährlicher Fortschreibung mit der Umsetzung der anstehenden Fragen befasst.

Bereits in den Jahren haben wir den Bau I der Josef-Dering-Grundschule (JDS) in den Jahren 2008 und 2009 energetisch saniert. Es folgten umfangreiche Maßnahmen an der Starzelbachschule und kurzfristig erzielbare Einsparungsmöglichkeiten im Rathaus, in den Kindertagesstätten und in der Friesenhalle. Im vergangenen Jahr konnten wir auch den Bau II der Josef-Dering-Grundschule energetisch sanieren. Als nächstes Projekt steht die Turnhalle der Starzelbachschule an. Für das Haus 37 hat der Gemeinderat beschlossen, einen Ersatzbau zu errichten. Dieser soll barrierefrei und emissionsarm in jeglicher Hinsicht sein.

Auch die gemeindlichen Wohnungen in der Gernstraße stehen zur energetischen Sanierung in diesem Jahr an. Darüber hinaus werden im Laufe des Jahres alle Straßenbeleuchtungen in Eichenau auf LED umgestellt, ebenso führt die Gemeinde derzeit eine Studie zur Elektro- und Wärmeversorgung von Rathaus und Josef-Dering-Grundschule durch.

Während wir bei der LED-Beleuchtung unserer Partnerstadt Wischgorod hinterhinken, sind wir in der energetischen Gebäudesanierung deutlich weiter. Wir freuen uns, dass wir seit einigen Jahren unsere Kooperation auch dort ausbauen konnten. Einen ersten Einblick in das anstehende Projekt in Wischgorod erhalten Sie auf Seite 10.

All diese Bemühungen machen uns als Gemeinde unabhängiger von fossilen Energieträgern. Langfristig wird sich dies auszahlen. Kurzfristig hoffen wir darauf, dass in absehbarer Zeit wir alle geimpft werden können und das Lüften wieder dem Sauerstoffgehalt und nicht dem Infektionsschutz dient.

Ich wünsche Ihnen frohe Ostern und einen sonnigen April

Ihr
Peter Münster
Erster Bürgermeister

Vorfrühling vor dem Rathaus

Winterlicher See